Repertoire

Das Bedürfnis, geistliche Musik zu singen, war für den ersten Pfarrer der Ev. Studentengemeinde Otto Kirschbaum und den von ihm angesprochenen Musiker Prof. Wolfgang Fernow 1947 Motivation und Impuls zur Gründung eines Chores der ESG. Der erste Dirigent übergab ungefähr 1951 seinen Taktstock an seinen Schüler Eberhard Fiedler. Was sich zunächst bescheiden „Kurrende“ nannte, wurde unter der Leitung von Klaus Knall in den 1960er Jahren schließlich zur „Evangelischen Studentenkantorei Freiburg“.

Seither widmet sich die Studentenkantorei der geistlichen Chormusik. Das Repertoire reicht von Monteverdis Marienvesper über Händels Jephta bis hin zu Carl Orffs Carmina Burana, von den Requien Mozarts und Brahms‘ bis zu den Messen von Bach (h-moll), Bruckner (e-moll) und Mozart (c-moll). Im Februar 2004 erklang in der Christuskirche, dem traditionellen Aufführungsort der Kantorei, unter der Leitung Florian Cramers der „Schwanengesang“ von Heinrich Schütz. Wegen der großen Kartennachfrage wurden 2005 die „Johannes-Passion“ und ein Jahr später die „Marienvesper“ in die Maria-Hilf-Kirche verlegt, die dem Chor seitdem häufig als Ort für große oratorische Aufführungen, wie Felix Mendelssohn-Bartholdys „Paulus“, „Israel in Egypt“ von Georg Friedrich Händel sowie „Elias“ ebenfalls von Mendelssohn Bartholdy, dient.

Die Freude an der musikalischen Arbeit war dabei nicht nur für die Sänger, sondern auch für die Chorleiter der Kantorei die wichtigste Motivation. Dabei hat sich die Studentenkantorei im Laufe der Jahre zweifelsohne als ein wahres Karriere-Sprungbrett erwiesen. Unter den ehemaligen Leitenden finden sich mit Prof. Klaus Hövelmann (Freiburg), Prof. Martin Schmidt (Karlsruhe) und Prof. Roland Börger (Leipzig) inzwischen drei Professoren für Chorleitung. Und auch die Chorleiter der letzten Jahre haben heute allesamt hauptberuflich mit Chorarbeit zu tun: Johannes Günther, Chorleiter von 1994 bis 1999, ist mittlerweile musikalischer Leiter der Ev. Singgemeinde Bern/Zürich. Tobias Hiller (1999/2000) wurde zum Universitätsmusikdirektor nach Tübingen berufen. Markus Baisch (2000/2001) ist als Dozent für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt tätig. Christoph Bogon schließlich, bis 2003 Vorgänger des jetzigen Leiters Florian Cramer, wirkt heute als Bezirkskantor in Schopfheim.